verein


Eine runde Sache!

Seit Mitte 2017 ist unser Verein dem Stadtsportbund Düsseldorf e.V. (SSB), dem Rollsport- und Inlineverband Nordrhein-Westfalen e.V. (RIV NRW) sowie dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW) angeschlossen.

 

Du möchtest unsere Arbeit unterstützen und auch Mitglied in unserem Verein werden?

Dann nichts wie los, unseren Mitgliedsantrag findest du gleich hier!

Download
Mitgliedsantrag_GörlsRocknRoll_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.7 KB

Satzung

 

 

§ 1 Vereinsname, Sitz

 

Die Organisation führt den Namen GörlsRocknRoll Skateboarding e.V.

Sie soll in das Vereinsregister eingetragen werden; Sitz des Vereins ist Düsseldorf. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2 Ziel und Zweck

 

1. GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. richtet sich an Mädchen und Frauen, die Skateboard fahren oder es lernen möchten. Zweck des Vereins ist die Förderung von Jugendkultur und Sport, im Besonderen die Förderung von Mädchen und Frauen. Der Verein möchte ihnen sowohl den Einstieg in die Szene erleichtern als auch eine Plattform für Austausch und neue Kontakte innerhalb der Szene bieten.

 

2. GörlsRocknRoll plant lokale wie regionale mädchenspezifische Projekte zu verknüpfen und die Verantwortlichen der verschiedenen Institutionen mittels eines „Runden Tisches“ zusammen zu bringen.

 

3. GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. bietet im Rahmen von sozialpädagogischen Projekten mädchen- und frauenspezifische Workshops und Kurse an.

Dies können sowohl eigene als auch kommunale Projekte sein, an denen sich der Verein beteiligt.

 

4. GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. strebt an, diese Projekte im Besonderen auch in Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf, dem Jugendamt Düsseldorf sowie Düsseldorfer Schulen zu organisieren.

 

5. GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. möchte sowohl auf lokaler als auch auf regionaler Ebene das Angebot an mädchen- und frauenspezifischen Skateboardprojekten durch entsprechende Planung, Organisation und Durchführung erweitern und etablieren.

 

6. GörlsRocknRoll Skateboarding e.V. vertritt in der Öffentlichkeit die mädchen- und frauenspezifischen Aspekte und Interessen im Bereich Skateboarding, in erster Linie für den Düsseldorfer Raum, grundsätzlich aber auch überregional.

 

7. Der Verein dient der Förderung von Jugendkultur und Sport und hierbei im Besonderen der Förderung von Mädchen und Frauen.

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

 

§ 4 Erwerb und Beendigung der Vereinszugehörigkeit

 

1. Mitglied des Vereins kann jedes Mädchen und jede Frau werden, die seine Ziele und Zwecke unterstützt, es kann zwischen aktiver Mitgliedschaft und Fördermitgliedschaft gewählt werden.

Unter den gleichen Bedingungen können auch juristische Personen die Mitgliedschaft erwerben.

Bei Antragsstellerinnen unter 14 Jahre muss der Antrag zusätzlich von mindestens einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.

Jungs und Männer, die die Ziele und Zwecke des Vereins unterstützen, können eine Fördermitgliedschaft beantragen. Auch hier gilt, dass der Antrag bei Antragstellern unter 14 Jahren von mindestens einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden muss.

 

2. Die Zugehörigkeit als Mitglied oder Fördermitglied kann durch schriftlichen Antrag an den Vorstand erworben werden, welcher über die Aufnahme entscheidet.

 

3. Die Mitgliedschaft endet bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen durch Insolvenz oder Auflösung.

 

4. Die Vereinszugehörigkeit oder Fördermitgliedschaft ist zum Quartalsende kündbar.

Die schriftliche Kündigung muss dem Vorstand zwei Wochen vor Quartalsende vorliegen.

 

5. Ein Vereinsmitglied, Fördermitglied oder eine juristische Person kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit dem Mitgliedsbeitrag im Rückstand ist oder in grob fahrlässiger Weise die Interessen und Ziele des Vereins verletzt hat.

Dem Mitglied wird vor Beschlussfassung die Möglichkeit zur Stellungnahme und im Anschluss daran eine zweiwöchige Frist zur Berufung gegeben, über die in der nächsten Mitgliederversammlung entschieden wird.

 

 

§ 5 Vereinsbeitrag / Förderbeiträge

 

Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

 

 

§ 6 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

1. Die Mitgliederversammlung bildet das oberste Organ des Vereins, in dem jedes Vereinsmitglied ab 14 Jahren stimmberechtigt ist.

 

2. Zu den Aufgaben der Vereinsversammlung gehören die Bestimmung der Arbeitsschwerpunkte, die Wahl des Vorstandes sowie seine Entlastung.

 

3. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand entweder schriftlich oder elektronisch einberufen, mit einer Frist von vier Wochen. Mit der Einberufung wird die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitgeteilt.

4. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand mit einer Einladungsfrist von vier Wochen einberufen werden.

Beantragen mindestens ein Fünftel der Vereinsmitglieder begründet und auf schriftlichem Wege eine außerordentliche Mitgliederversammlung, so muss diese ebenfalls einberufen werden, bei gleicher Fristsetzung.

 

5. Die Vereinsversammlung wird von der Vorstandsvorsitzenden oder ihrer Vertreterin geleitet. Beschlüsse werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst.

Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen nötig.

 

6. Abstimmungen erfolgen durch Handzeichen, die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

 

7. Mitgliederversammlungen werden protokolliert und sowohl vom Vorstand als auch vom Protokollführer unterzeichnet.

 

 

§ 8 Vorstand

 

1. Der Vorstand gemäß § 26 BGB besteht aus maximal 3 Personen.

 

2. Mindestens zwei werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist möglich.

 

3. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden.

 

4. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Je ein Vorstandsmitglied ist einzeln vertretungsberechtigt.

 

5. Bei vorzeitigem Ausscheiden gewählter Vorstandsmitglieder findet auf der nächsten Mitgliederversammlung eine Nachwahl für die restliche Amtszeit statt. Übt mindestens eines der Vorstandsmitglieder sein Amt aus, bedarf es keiner außerordentlichen Mitgliederversammlung für eine Nachwahl.

 

6. Der Vorstand leitet verantwortlich die Vereinsarbeit, ihm obliegt die Umsetzung von Beschlüssen. Er ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, solange diese nicht in die Zuständigkeit eines anderen Organs fallen. Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung zur Rechenschaft verpflichtet.

 

7. Vorstandssitzungen finden mindestens zweimal pro Jahr statt, die Einladung hierzu hat schriftlich zu erfolgen, unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen.

 

8. Vorstandssitzungen werden protokolliert und sowohl vom Vorstand als auch vom Protokollführer unterzeichnet.

 

9. Vorstandsbeschlüsse müssen von mindestens einem Vorstandsmitglied unterzeichnet werden.

 

 

§ 9 Kassenprüfung

 

Die Kassenprüfung obliegt dem Vorstand, er verpflichtet sich bei jeder Mitgliederversammlung Auskunft über Einnahmen und Ausgaben zu geben.

 

 

§ 10 Satzungsänderung

 

1. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder. Über eine Satzungsänderung kann in der Mitgliederversammlung nur entschieden werden, wenn in der Einladung entsprechend darauf hingewiesen wurde.

 

2. Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

 

 

§ 11 Protokollführung

 

Über die in den Sitzungen des Vorstands und der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse sind Protokolle zu führen, die insbesondere die Tagesordnungspunkte, die Anträge und Beschlüsse sowie die Wahl- und Abstimmungsergebnisse beinhalten. Die Protokolle sind sowohl vom Vorstand als auch vom Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

1. Die Auflösung des Vereins ist durch einstimmigen Beschluss der Vorstandsmitglieder möglich.

 

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Verein Terre des Femmes - Menschenrechte für die Frau e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

Satzungsfassung vom 26.06.2011

Änderung der §§ 2, 3 und 12 durch Beschluss der Mitgliederversammlung am 19.12.2011

Änderung des § 4 durch Umlaufbeschluss in der Zeit von Dezember 2011 bis Mai 2012