kassel 2012 - mr. wilson.. was ein auftakt!


Am ersten August Wochenende war es soweit. Der schon für Mai geplante Traum eines Collabo-Girls-Days des GörlsRocknRoll-Teams und der Crew von Mr. Wilson in Kassel sollte endlich in Erfüllung gehen. Die aufwendige Planung der Verantwortlichen Bianca Malchin und Franziska Schömel jedoch übertrafen alle Erwartungen so sehr, dass letztendlich keiner mehr böse um die Verschiebung des Termins war. Gut Ding will eben Weile haben und solch ein Wochenende soll ja auch für alle Teilnehmerinnen ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Zudem konnte der zusätzliche Zeitraum intensiv genutzt werden um mehr Mädels auf das Event aufmerksam zu machen. Durch kreative Mitarbeit von Kate Lace, die einen tollen Flyer entwarf, ließ sich alles über unser aller Lieblingsplattform so gut verbreiten, dass schließlich über 30 skatebegeisterte Mädels aus allen Ecken Deutschlands anreisten. Sichtlich überwältigt vom Andrang, begrüßten die Veranstalter die Teilnehmerinnen am Samstagmittag in der für uns reservierten Kesselschmiede.

In einer kurzen Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass sich hier Skaterinnen nicht nur unterschiedlicher Herkunft, sondern auch Alters und Könnens zusammengefunden hatten. Doch ganz gleich ob Anfängerin oder Fortgeschrittene, allen war die Euphorie und Vorfreude auf das gemeinsame Wochenende anzusehen. Trotz der Ungeduld endlich in die heiligen Hallen zu stürmen, begaben sich die Übernachtungsgäste zunächst in die oberen Räumlichkeiten um das Gepäck unterzubringen. Dann jedoch konnte es losgehen.

Selbst denjenigen, die schon im Frühjahr in den Genuss gekommen waren dem nagelneuen Park einen Besuch abzustatten, funkelte es beim Anblick der hölzernen Rampen wieder in den Augen wie kleinen Kindern, die ein Spieleparadies betreten. Da das gute Wetter jedoch auch ins Freie lockte, wurde den Beginnerinnen angeboten sich im Innenhof ein wenig aufzuwärmen. Unter Anleitung wurden hier schon die ersten geglückten Rollversuche unternommen, was alle ermutigte sich von dort an stundenlang auf den Brettern zu halten. Motivation, Ehrgeiz und Geduld bewiesen schnell, hier sind ein paar Mädels, die mehr als heiß auf Skateboarding sind! Von diesem Durchhaltevermögen und Lernwillen kann sich manch alter Hase noch eine Scheibe abschneiden. Da wurde nicht schlecht gestaunt, als etliche nach geraumer Zeit solch Fortschritte machten für die andere wochenlange Übung und Überwindung brauchen. Jubelschreie über erste Drop-Ins oder Kickturns ertönten in regelmäßigen Abständen, in die alle mit einstimmten.

Zum Ausgleich der Energiereserven konnten sich alle am Energydrinkvorrat bedienen, was hinsichtlich des schweißtreibenden Auspowerns von allen ausgiebig genutzt wurde. Gegen Abend kümmerten sich die Herren des Mr. Wilson Teams um unserer leibliches Wohl und stellten uns sogar eine Tischtennisplatte zur Verfügung, auf der das ein oder andere spannende Duell ausgetragen wurde. Derweil wurde der Grill angeschmissen und kurz darauf zischten die ersten Bierchen beim Verzehr von Würstchen, Tofu und Salat.

Kräftige Unterstützung erhielt die heitere Stimmung durch einen ganz besonderen kleinen Gast, der von allen sofort liebevoll in die Runde aufgenommen und zum Camp-Maskottchen ernannt wurde. Lenores Hündchen mit dem einfallsreichen Namen Chicken, dessen Namengebung leider in Vergessenheit geraten war, ließ auch in Skatepausen alle Herzen höher schlagen und nahm vertrauensvoll auf jedem Schoß platz, der ihm angeboten wurde. Bis zum Toreschluss um 22 Uhr, den wir aufgrund empfindlicher Nachbarn einhalten mussten, wurde noch geshreddet was das Zeug hielt. Unermüdliches Pushen und Ollie-Üben ließ zwar alle zum Einbruch der Dunkelheit erschöpft in die Stühle sinken, hielt jedoch keinen davon ab noch lange in gemütlicher Runde zusammen zu sitzen. Für unentwegte Belustigung sorgte vor allem unser nimmermüdes Duracell-Häschen Jasmin, deren Hinterteil perfekt auf ein 8er-Deck passt. Neben etlichen "Klopfern" bot sie uns ein absolutes Highlight ihrer Kreativität in Form einer Kostprobe ihrer Gesangskünste mit selbst komponiertem Gute-Nacht-Lied für Kinder dar (Lyrics: "Trying to keep every sheep, trying to sleep and smoke some weed..").

Das Zusammengehörigkeitsgefühl wurde dann mit Hilfe von Sambuca und Bier intensiviert und noch lange sollten die kichernden Stimmen die Kasseler Nacht erhellen, bis sich schließlich auch die letzte in ihren Schlafsack mümmelte.

Beim Frühstück trug unser American Girl Lenore mit ihrer Überlegung was Fingerboard-Fahrer machen, wenn sie einen bad-skate-day haben zur allgemeinen Belustigung bei. Nicht nur Deck-Breaking, sondern auch Finger-Suicide-Demonstrationen waren zum Totlachen und sorgten selbst bei denen, die wenig Schlaf getankt hatten, für ausgelassen Stimmung am Morgen.

Gestärkt ging es dann trotz Muskelkater und Restpegel gegen 11 Uhr wieder auf die Bretter, bis auch die letzten Mädels mitsamt Schlafsack den Bowl wieder freigaben.

Zum Abschluss eines tollen Camp-Wochenendes hatten sich Bianca und Franzi noch etwas ganz Besonderes überlegt. Statt einem Einzel-Contest, sollte eine Gruppen-Competition à 5 Fahrerinnen stattfinden. Hier bewies sich nochmal das Engagement und der gute Wille der Teilnehmerinnen, die sich in der Kreativität ihrer Choreographien selbst übertrafen und mit gehörigem Beifall belohnt wurden. Über die Gewinnergruppe konnte, ob des gleichstarken Jubels, nur das Los entscheiden und schließlich durften sich fünf Mädels über reichlich neuen Skate-Stuff freuen. Da wir von unseren Sponsoren so großzügig mit Geschenken unterstützt worden waren, konnte selbst eine zweite Auslosung stattfinden, die noch ein einige weitere Augenpaare zum Strahlen brachte. Zu guter Letzt erhielt jeder ein reichlich gefülltes Goodiebag zum Abschied, woraufhin sich die Veranstalter vor Danksagungen und Umarmungen nicht mehr halten konnten.

Nach ausgiebiger Verabschiedungszeremonie reisten die ersten Mädels voll bepackt mit tollen Sachen und mit den schönsten Erinnerungen an eine grandiose Zeit zurück in ihre Heimat. Zuhause erwarteten alle jede Menge neue Freundschaftsanfragen und etliche Bilder von sich in Skatemontour, dessen Anzahl sich von nun an unentwegt steigern wird. Denn das war erst der Anfang einer großen Leidenschaft, von der nun jeder weiß, dass er sie mit vielen Gleichgesinnten teilt. Wir hoffen auf diese Weise immer mehr Anhängerinnen dazu zu gewinnen und freuen uns über jeglichen Support hinsichtlich dieser revolutionären Mission.

Demnach ein tausendfaches Danke an Mr. Wilson und die ganze Crew der Kesselschmiede, die uns so großzügig Obdacht gewährt haben. Ein großes Lob und ebenfalls fettes Dankeschön gehen an Bianca, Franzi und alle Helfer, die dafür gesorgt haben, dass dieses Wochenende so wunderbar stattfinden konnte. Wir freuen uns auf weitere Events, Touren und natürlich ganz besonders auf den Girls-Contest am 15. September.

text by kathi pilgrim - pics by kate lace & phileas schönberg